Samstag, 18. Dezember 2010

Vom Abel Tasaman National Park & dem Golden Bay

Max und Adrian sind zurück aus dem Abel Tasman Gebiet, am Rande der Zivilisation, ohne Handy Netz und  richtigen Supermarkt. Dafüer aber traumhafte Strände und Wälder.

Angekommen sind wir am Montag, zuvor haben wir für die folgenden zwei Tage ein Kajak gemietet. Einquatiert haben wir uns dann in der Old MacDonaldsfarm, einem großem Camping Gelände mitten im Nirgendwo.

Nach einem Wiedertreffen mit Alex, inclusive Foto-Show und Austausch von Reiseerfahrungen, ging es am nächsten Tag auf Kajak-Tour immer an der Küste des Abel Tasman National Parks entlang mit goldenen Stränden, türkisem Wasser, tollen Fellsformationen, einsamen Buchten und Seelöwen-Inseln.
Unser Nachtlager war dann an einem primitiven (nur Klos und Wasseranschluss) Campingplatz direkt am Strand des Anchorage Bays. Die Wanderer Alex und Daniel kamen dann auch bald an und danach wurde geschwommen.
Nach einer kurzen und mattenlosen Nacht im Zelt, ging es bei strahlendem Sonnenschein weiter von einer Bucht zur nächsten.
Nächster Stop war Onetahuti, wo die Kajaks gegen Rucksack getauscht wurden und von da an ging es zu Fuß ein Teil der Strecke zurück am Abel Tasman Coast Track durch Tropenwald ähnliche Wege. Nachtlager war dann in Bark Bay nach 1.5 Stdn marsch, an einem Campingstrand, mit Dixi das einem die Nase sowie Augen brannten.
Am letzten Tag wartete auf uns eine 7h Wanderung zum Ausgangspunkt zurück, durch Regen. Doch durch unser strammes Wandertempo, ermöglicht durch stramme Sportlerbeine, hatten wir die Strecke in 5h durch.

Der Rest des Tages wurde sich wieder in der Old MacDonaldsfarm erholt, allerdings unterm Regendach.


Am Freitag kamen dann Alex und Daniel zurück, die ein wenig am Track weiter gehen wollten, aber nicht konnten, wegen dem zu hohen Wasserstand und mussten dann mit dem Aqua Taxi zurück. Am Abend wurde sich mit Burgern verwöhnt.

Tags darauf fuhren Max und Adrian weiter Richtung Golden Bay, der Regen hatte sich in der Zwischenzeit zu Sonnenschein entwickelt. Bis zum Abend. Dann gings wieder los und unser Auto erwies sich als äußerst undicht. Da wir aber im Gegensatz zum Auto noch ganz dicht sind, fixten wir die Lecks provisorisch mit Putzlappen.

Nun sind wir wieder in Nelson für eine Nacht und dann gehts weiter nach Süden.

Fotos folgen.

Regengrüße (aber trotzdem warm) aus NZ

Adriax


Felsformation im Abel Tasman National Park

Selbiges gilt hier

Bucht mit unserm Kajak

Felsformation bei Ebbe

Anchoridge Bay

Mosquito Bay

Max mit Enten Familie

Adrian im Mosquito Bay

Abel Tasman Coast Track

Camping Platz

Hängebrücke vom Abel Tasman Track

Adrian im Urwald

Regnerischer Walk

Kommentare:

  1. Hi ihr 2!
    Das sieht nach nach einem tollen Abenteuer mit jeder Menge Action aus.
    Wunderschöne Fotos übrigens, so dass man einen guten Eindruck von der Gegend erhält.
    Weiter so! Und "Frohe Weihnachten". Lasst es Euch gut gehen an den Festtagen

    His Babness

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Adrian und Max, euer letzter Eintrag plus Fotos sind a-tem-be-rau-bend!!! Die Schönheit der Natur - und diese so erleben zu können, wie ihr das gerade tut, ist einfach etwas Wunderbares.
    Genießt es.
    Fröhliche Weihnachten und (ohne Schnee und Eis)nen guten Rutsch ins Neue.
    Eva

    AntwortenLöschen