Dienstag, 1. Februar 2011

Kurzinfo

Nach der echt erholsamen un eher gechillten Zeit bei Lotte trieb es uns weiter nördlich. Nach einer Nacht in Taupo gings dann weiter zu einer kleinen Farm bei Rotorua wo wir einen alten Bekannten aus Auckland besuchten und uns für eine Nacht bei ihm auf der Farm einnisteteten - verboteneer Weise natürlich. Am nächsten Morgen (Heute) gings fluchs weiter nach Hamilton um einen Stop bei einem, für Neuseeländische Verhältnisse, riesigen Outletcenter zu machen und um unser Auto zum Verkauf ins Internet zu stellen. Gesagt getan. Heute suchen wir uns dann nur noch einen Nächtigungsplatz für unsere vorletzte Nacht im Van! Endlich entkommen wir dieser Rückenschädigenden Form des nochnichteinmal erholsamen Schlafens!

Und morgen Fahren wir dann endlich nach Raglan und können unsere lang ersehnten Surfertage in angriff nehmen.
Soviel dazu. Wir melden uns dann in Raglan nocheinmal bei gelegenheit.

Cya Adrian + Max = Best Backpackers 4 Life!

Kommentare:

  1. Hier schon mal'n paar Tips für SF:
    - Typische American Sportsbar: Lefty O'Doul's (At Union Square, 333 Geary Street, San Francisco, CA 94102, Located in between Powell & Mason). Herzhaftes All-American Food!
    - City Lights Bookstore, 261 Columbus Avenue, San Francisco, CA 94133, absolutes Muss (auch wenn man sich nicht so sehr für Bücher & Literatur interessiert). Der Buchladen von Lawrence Ferlinghetti steht für die Beat Generation der Nachkriegszeit wie Kerouac (On the Road), Ginsberg (Howl), Burroughs (Naked Lunch), Snyder & Ferlinghetti selbst)
    - Wenn kein Platz in den Hostels frei ist, dann empfiehlt sich evtl. das kleine, schmucke Golden Gate Hotel, 775 Bush Street, San Francisco, CA 94108, wo Mama und ich schon 1985 übernachtet haben (Besitzerin stammt übrigens aus Kiel)
    - Habt ihr noch genug Zeit, dann fahrt mal mit BART(Abk. für „Bay Area Rapid Transit“) zur Berkeley University und genießt amerikanische Campus-Atmosphäre an einer der renommiertesten Unis der Welt

    Good luck, Guys!
    Al Catraz

    AntwortenLöschen
  2. Ein ganz gewöhnlicher Samstagmorgen: heute mal um 9:00 Uhr Frühstück, währenddessen überlegen: jetzt oder später zu Knauber zum Lampen-Gucken, wir brauchen neue Außenleuchten, und hier drinnen gibt, als hätten sie sich abgesprochen,eine Leuchte nach der anderen ihren Geist auf. Generalanzeiger ausschnittsweise vorgelesen bekommen, gleichzeitig im eigenen Buch versuchen weiter zu lesen (Was in zwei Koffer passt), Tee trinken, raus in den Garten schauen, Hund raus lassen, wieder reinlassen...Man könnte ja heute abend auch mal ins Kino gehen...es verspricht, ein schöööönes Wochenende zu werden. Neidisch?
    free hugs, eva

    AntwortenLöschen
  3. Habt Ihr Euch schon über ESTA für die USA angemeldet? Oder ist das über AIFS bereits geregelt? Seit dem 8. September 2010 kostet die Beantragung der Einreise über ESTA 14 US-Dollar. Alle Teilnehmer des VISA Waiver Programms (Visumfreie Einreise für Aufenthalte bis 90 Tagen), zu denen Deutschland, Österreich und die Schweiz gehören, müssen sich online registrieren, wenn sie aus privaten oder geschäftlichen Gründen in die Vereinigten Staaten von Amerika reisen wollen. Das sogenannt ESTA (Electronic System for Travel Athorization) ersetzt dabei das, meist im Flugzeug ausgefüllte, grüne Formulare I-94W. Fluggesellschaften sind verpflichtet, vor Abflug zu überprüfen, ob eine gültige ESTA Registrierung vorliegt.
    Gruß
    The Governor

    AntwortenLöschen